WebmasterToolsSEO Tools für die Backlink-Analyse: Google Webmaster Tools

Für viele Menschen und Schaffende im SEO-Umfeld scheinen die Backlinks die einzig harte Ware in Sachen Suchmaschinenoptimierung zu sein. Und in der Tat: Blogbeiträge und Artikel, auf die viele Links von externen Websites gesetzt werden, haben durchweg bessere Platzierungen in den Ergebnislisten der Suchmaschinen. Doch nicht nur die schiere Anzahl an Links aufs eigene Angebot, auch deren Texte und das Umfeld, aus der die verlinkende Seite stammt, haben einen entscheidenden Einfluss auf das Ranking. Wichtig ist:

  • Reputation (der Trust) der Seite, die den Link setzt
  • Relevanz im Hinblick auf das Thema der eigenen Seite
  • der PageRank (dazu weiter unten mehr)
  • der Ankertext.

Natürlich gibt es auch noch eine Reihe logischer Limitierungen. Eine natürliche Verlinkung, ein natürliches Linkprofil,  ist ebenso wichtig. Google (oder eine Suchmaschine Ihrer Wahl) wird es seltsam finden, wenn plötzlich 1000 Links an einem Tag auf Ihr Angebt auftauchen, wo vorher 2 pro Woche gesetzt wurden. So etwas lässt eigentlich nur zwei Schlüsse zu: Sie haben einen umwerfenden Blogartikel geschrieben, der sich wie ein Lauffeuer durch die sozialen Netzwerke multipliziert. Oder Sie sind schlicht ein Spammer.

Fehlentwicklung in Sachen Ranking: PageRank

Alexa- arbeitet auch mit Ranking
Alexa - arbeitet auch mit Ranking

Der PageRank wird in Zukunft nicht mehr aktualisiert werden und verliert demnach seine Bedeutung völlig. Neue Seiten erhalten auch keine Bewertung mehr. Der PageRank war Googles Versuch, die Relevanz von Webseiten in einer Art Bewertungssystem zu klassifizieren. Links von Seiten mit hohem PageRank waren entsprechend beliebt und begehrt. Häufig wurden Links von gut rankenden Seiten auch gekauft - eine sehr unseriöse Methode. Auch heute noch gibt es Analysedienste, die mit einer Art Bewertungssystem arbeiten. Zu nennen wäre da das Unternehmen alexa.com, das mittlerweile von Amazon übernommen wurde. Ähnlich wie bei Googles Entwurf kann man den Rang einer Webseite beim surfen in einer Toolbar ablesen.

Link ist nicht gleich Link

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Pizzaservice und erhalten einen Backlink von einem Bauunternehmen? Welche Relevanz könnte Google diesem Link beimessen? Was glauben Sie, welcher Link ist besser für Ihr Ranking:

Eindeutig hat der zweite Ankertext für Sie (und den Plan, Ihr Ranking zu verbessern) mehr Nutzen. Denn "hier" gibt dem Link keine Semantik, "beste Pizza der Stadt" sehr wohl. Wie ein Hyperlink aufbereitet ist, spielt also durchaus eine Rolle. Merke:

Qualitativ hochwertige Links mit guten Ankertexten von Webseiten mit hoher Reputation - das ist ein Erfolgsgeheimnis.

So gehts: Backlinkcheck mit den Google Webmaster Tools

Einblick in die Google Webmaster Tools
Auflistung der auf Ihre Seite gesetzten Links

Doch wie bekommen Sie nun heraus, welche Webseiten Links auf Ihr Internetangebot gesetzt haben? Nutzen Sie die Google Webmaster Tools, dann haben Sei bereits das passende Werkzeug in der Hand.

  1. Loggen Sie sich in die Webmastertools ein
  2. Navigieren Sie zur fraglichen Seite (wenn Sie mehr als eine Homepage verwalten)
  3. Im linken Menübaum finden Sie unter "Suchanfragen" den Punkt "Links auf Ihre Seite". Klicken Sie darauf.

Nun erhalten Sie eine Auflistung der Domains, die Links auf Ihre Seite gesetzt haben. Oftmals sind auch sehr überraschende Ergebnisse dabei. Die Liste können Sie sich übrigens auch downloaden und zur späteren Analyse in Excel aufbereiten. Die Webmaster Tools von Google sind ein wertvolles Seo Tool.

Dies war nun schon der dritte Beitrag, den wir dieser Werkzeugsammlung widmen und es werden sicher noch ein paar Beiträge mehr werden. Freuen Sie sich darauf.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bitte die Zahlen- und Buchstabenfolge eingeben.