Logo von google
Aktuelles Logo der Suchmaschine

Welche Texte Google liebt ...

Die beliebteste Suchmaschine der Welt liebt Text. Er ist relativ einfach zu analysieren. Daher setzen viele SEO-Optimierungsmaßnahmen genau hier an. Die erfolgreichsten Webseiten der Welt bieten eine Menge wertvolle Inhalte. Doch was macht einen guten, optimierten Text aus? Hier die wichtigsten Punkte, wenn es um Textoptimierung auf Webseiten geht. Beiträge und Artikel sollten:

  • einzigartig (unique content)
  • korrekt
  • einfach lesbar
  • informativ

sein, damit Google sie seinen Kunden präsentiert. Ein ganze Menge Anforderungen, die erfüllt werden wollen, wenn man seine Texte oder Blogartikel mal eben nebenbei einpflegen will. Content zu "generieren" ist nicht einfach, sondern eine Menge Arbeit. Zum einen gehört Recherche dazu, zum anderen eine Menge Know-how, was das Schreiben selber angeht. Denn Google kann mittlerweile sehr gut lesen und bewertet Texte nicht nur auf der Basis der enthaltenen Keywords, sondern auch hinsichtlich ihrer Lesbarkeit. Behalten Sie immer im Hinterkopf:

Googles Kunden sind die Internetnutzer, für diese will der Suchmaschinengigant die besten Seiten präsentieren.

Haben Sie das verinnerlicht, dann ist klar, dass man mit automatisch generierten oder gar von fremden Webseiten kopierten Texten nicht in die Top Ten innerhalb der SERPs (=Liste der Treffer einer Suchanfrage) gelangt. Modernes SEO versucht dann auch nicht, mit inhaltsleeren Füllertexten Google auszutricksen, sondern vielmehr den qualitativ hochwertigen, nützlichen Content mittels SEO-Signalen bekannter zu machen. Denn die Suchmaschinen erkennen mittlerweile einen natürlich geschriebenen, hochwertigen Beitrag. Arbeitet man mit "legalen" Methoden, nennt man das White Hat SEO, und dieses hilft vor allem auch Google beim Auffinden nützlicher Inhalte.

... und welche Art von SEO Google gar nicht mag.

Weißer Hut = White Hat SEO
White Hat SEO

In den Anfangstagen der Suchmaschinenoptimierung waren Techniken allgegenwärtig, die Google heute mit einer Penalty, einer Strafe, belegen würde. Im Zweifel fliegt Ihre Webseite schlicht aus dem Index. Zu diesen Maßnahmen gehörte das Aufbauen von Linkfarmen, Keyword-Stuffing und Keyword-Spamming. So plump wie zu den Anfangstagen geht es heute natürlich nicht mehr zu. Das Kaufen von Links ist aber immer noch verbreitete Praxis und führt immer wieder zu Disqualifizierung. Außerdem ist es nicht ganz günstig  und der Erfolg ist keineswegs garantiert.

Vom Black Hat SEO, so nennt man das Hantieren mit zweifelhaften Methoden, können wir nur abraten. All unsere Erfahrungen zeigen, dass man damit zwar kurzfristig Erfolg haben kann. Bei Entdeckung droht aber der Rauswurf aus Googles Index. Das kann wirklich schmerzen.

Am besten - Unique Content schaffen und optimiert präsentieren

Auf der sicheren Seite und nie in Gefahr, von den SERPs verbannt zu werden ist nur, wer auf fragwürdige Techniken verzichtet und kontinuierlich neue Artikel einpflegt und bestehende Texte verbessert. Das registriert Google sehr wohl und wertet es äußerst positiv. Set and forget - Einrichten und vergessen, das funktioniert heute nicht mehr. Sie können sich mit einem Profi-Texter eine Menge Arbeit abnehmen. Engagieren Sie einen erfahrenen Autor, dann kann dieser Ihnen regelmäßig frischen Content aus seinem Spezialgebiet liefern. Vergessen Sie nicht, je besser Ihr Ranking in Google, desto mehr kostenlosen Traffic erhalten Ihre Seiten. Das kann bei einem Webshop baren Umsatz bedeuten.

Beauftragen Sie uns mit dem Schreiben von Beiträgen für Ihr Blog oder dem Verfassen von Produkttexten für Ihren Shop. Wir verstehen unser Handwerk und wenn Sie bei uns Texte kaufen, können Sie sicher sein, ausgezeichnete Qualität zu bekommen.

 

Tags:        

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*